Lisa P., Jahrgang 1991

Erfahrungsberichte: Myasthenia gravis

Die MG fing bei mir sehr schleichend an. Bis wir es entdeckten vergingen 2 lange Jahre…Angefangen hat es mit einem Schwall von Stress nachdem ich gemerkt hatte das ich nichtmehr richtig laufen konnte. Ich bin öfters gestolpert, worüber ich nicht weiter nachdachte. Damals.
Letztes Jahr im November hat es angefangen. Doppelsichtigkeit, verzerrte Mimik, Schluckbeschwerden, Kraftlosigkeit – das volle Programm. Aufgrund der Doppelsicht ging ich zum Augenarzt (dem ich heute immernoch dankbar bin) der mir nicht bestätigen konnte das was mit meinen Augen nicht stimmt. Er hat mich sofort an die Neuro-klinik weitergeleitet. Nach unzähligen Tests haben sie die MG festgestellt. Das MRT bestätigte nur das, was der Arzt anhand des Bluttests schon vermutet hatte.
Meine Therapie fing an mit Cortison und Kalymin.
Nach 3 langen Wochen verschwanden die Doppelbilder, zum Glück! Naja als sich der Prof nochmal meine Drüse angeschaut hat kam er zum Ergebnis das sie mir das Brustbein aufbrechen müssen – was dann auch planmäßig geschah. Die OP verlief wie gewollt. Das ist vor 7 Monaten gewesen. Die Symptome sind besser geworden, trotzdem hab ich noch etwas mit der MG zu kämpfen. Aber was einen nicht umbringt macht einen stärker. Das ist mein Motto geworden. Und Kraft können wohl alle Myastheniker gut gebrauchen  :)
Ich bin einfach froh hier Gleichgesinnte zu finden die mich verstehen. Ganz großes Lob, die Seite ist echt super.