Tag: Antikörper

Myasthenie und 2 Schwangerschaften

Bei Tochter, Jahrgang 82, wurde 2012 Myasthenie diagnostiziert. Unter Kalymin und Cortison Besserung, 8 Wochen nach Diagnose wurde bei täglich 10 mg Cortison und 3×60 Kalymin eine minimalinvasive Thymektomie in der Thoraxchirurgie des Klinikums Großhadern durchgeführt.
Schwangerschaft 2013. Cortison konnte ausgeschlichen werden ohne Probleme, während der Schwangerschaft Kalymin. Die erste Schwangerschaft verlief relativ problemlos bis zur 33. Woche, in der 34. Schwangerschaftswoche trat ein HELLP-Syndrom auf, weswegen ein Kaiserschnitt erforderlich war. -Das Baby hatte kurzfristig Atemnot, wog 2100 Gramm und lag zunächst auf der Neugeborenen Intensiv-Station . Es wurde mit Muttermilch gestillt, was auf das Baby keinerlei negativen Auswirkungen hatte.
Ansonsten gesundes Baby, das nach 10 Tagen entlassen werden konnte. Es wurde 2 Monate voll gestillt. Die Mutter konnte Kalymin langsam absetzten.
Nach zwei Jahren ohne jede Medikation (Antikörper wurden im Lauf der Zeit häufiger gemessen, allerdings ergab sich nie eine wirkliche Relation zwischen Höhe der Ak und Befinden)
ein schlechter Abstrich, dem eine Konisation folgte.
Die von der Uniklink empfohlene Impfung mit Cervarix löste Doppelsehen aus. Behandlung mit Corti über drei Wochen, danach wieder gut.
Zweite geplante Schwangerschaft 2016. Diese verlief komplikationslos mit Sectio in der 38. Woche. Baby gesund, keine Atemnot o.ä., das Kind wurde nur drei Wochen gestillt, aber ebenfalls ohne, dass sich das Stillen wiederum negativ ausgewirkt hätte.
Beide Kaiserschnitte und die Cervix-Op wurden gut überstanden ohne Komplikationen. Jetzt, ein Jahr nach der 2. Schwangerschaft traten leider wieder Mya-Symptome bei meiner Tochter auf.
Derzeit Cortison und Kalymin.

Bianca B., Jahrgang 1977

Bei mir fing alles kurz nach der Geburt von meinem zweiten Kind an.
Ich hatte auf einmal doppelt gesehen, konnte schwer kauen, meine Arme nicht richtig heben e.c. [… weiter lesen »]

Harald M.

Meine Erfahrung mit LEMS

Ab dem Jahr 1999 hatte ich mit verschiedenen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.
Ohne dass Temperatur, körperliche Anstrengung oder Uhrzeit eine Rolle spielten, litt ich unter Schwitzattacken, die so ca. 45 bis 60 Minuten dauerten. [… weiter lesen »]

Jutta O., Jahrgang 1960

Es begann im Sommer 2003, dass ich zunehmende Schwierigkeiten beim Treppensteigen hatte und beim Hausputz nur noch so grade eben in die Knie gehen konnte. Hinzu kamen ungewöhnliches Kribbeln in den Oberschenkeln und Armen und verschwommenes Sehen. [… weiter lesen »]

Isas Tochter, Jahrgang 2006

Ich möchte einen Erfahrungsbericht über unsere kleine Tochter schreiben, die im Alter von 2 Jahren Myasthenie bekommen hat. [… weiter lesen »]

Roberts Tochter, Jahrgang 1997

Meine Tochter wird jetzt 10 Jahre, am 01.03.2007 ist die MG festgestellt worden, worauf wir in die Klinik überwiesen wurden. [… weiter lesen »]

Charlotte L., Jahrgang 1979

Meine MG wurde im November 1991 diagnostiziert. Zu dem Zeitpunkt war ich elf Jahre alt. Also ein Kind. Als erstes machte es sich bei den Augenlidern bemerkbar, ich hielt den Kopf nach hinten gekippt, damit ich sehen konnte. Bald wanderte es zum Mund (ich konnte nicht mehr lachen bzw. näselnde Aussprache) und dann abwärts zu meinen Beinen. [… weiter lesen »]

Jessica B., Jahrgang 1981

Ich habe seit fast 10 Jahren MG. Angefangen hat es im Sommer 1996, da war ich gerade 14 Jahre alt. Die ersten Symtome haben sich nach dem Schwimmen in den Armen gezeigt, die habe ich aber nicht Ernst genommen. [… weiter lesen »]

Isabel M., Jahrgang 1988

Halli, Hallo…
Ich bin Isabel (19 Jahre alt), gelernte Arzthelferin und habe seit Februar 2007 MG. [… weiter lesen »]

Julia S., Jahrgang 1987

Hallo….

mein Name ist Julia. Ich bin 21 Jahre alt und erzähle Euch hier meine Geschichte. [… weiter lesen »]